Verkäuferhandbuch

Ratschläge und Inspirationen für den Erfolg deines Etsy-Shops

5 Tipps, wie du deine Geschichte mit Shop-Updates erzählen kannst

Biete einen Blick hinter die Kulissen deines Shops an. Mit Shop-Updates kannst du jetzt Fotos mit deinen Fans auf Etsy und in Social Media teilen. Wie das am besten funktioniert, erfährst du hier.

Von Shadi Jurdi 15. Okt 2015
Ein paar Beispiele für Shop-Updates, geteilt von Crafts Manhattan, cozyblue, Blydesign, Glittery Moon Vintage, Porcelain and Stone und Jill Makes.

Social Media sind ein sehr wichtiges Werkzeug im Werkzeugkasten eines Shop-Inhabers. Sie bedeuten kostenloses Marketing, aber mit großer Reichweite. Mit der Einführung von Shop-Updates in der „Verkaufen auf Etsy“-App ist es nun super einfach soziale Inhalte mit all deinen Netzwerken zu teilen, ohne dafür die App verlassen zu müssen.

Shop-Updates ist eine neue Funktion in der „Verkaufen auf Etsy“-App, die es für iOS und Android gibt. Damit lassen sich Fotos ganz einfach hochladen und teilen - nicht nur Produktfotos, sondern auch Bilder, die zeigen, wie deine Produkte entstehen.So kannst du deinen Kunden auch Einblicke in deinen kreativen Prozess geben, neue Produkte vorstellen oder zeigen, wie man einen Artikel aus deinem Shop trägt, benutzt oder präsentiert. Sobald du ein Foto hochgeladen hast, kannst du es mit einem Produkt von dir verbinden - wir nennen das „taggen“ - und eine Bildunterschrift hinzufügen. Wenn ein Käufer nun dieses Bild sieht, kann er auf das kleine Preisschildchen klicken, das erscheint, und gelangt direkt zu deiner Artikelseite, wo er das markierte Produkt kaufen kann. Deine Kunden werden diese Updates vor allem in der Etsy-App sehen, sofern sie dir folgen, deinen Shop als Favorit markiert oder schon mal was bei dir gekauft haben. Aber auch auf der Homepage deines Shops wird es unter „Profil des Shops“ einen Link zu der neuen Abteilung für die Updates geben. Du kannst deine Bilder auch direkt aus der App heraus auf den sozialen Kanälen deiner Marke, wie Facebook und Twitter, teilen.

Weiter geht es mit Tipps, die dir zeigen, wie du das Beste aus deinen Shop-Updates herausholen kannst. Es wird unter anderem um das Erstellen von mitreißenden Inhalten und das Erhöhen deiner Reichweite gehen.

1. Teile etwas Einzigartiges.

Die Leute kommen zu Etsy, um bei kreativen Menschen einzukaufen. Shop-Updates ermöglichen dir eine visuelle Geschichte über dich und deinen Shop zu erzählen, die du mit deinen Followern auf Etsy und deinen Social-Media-Kanälen teilen kannst. Bilder, die zum Beispiel deinen Arbeitsraum zeigen, oder Produkte darstellen, an denen du gerade arbeitest, oder Fotos, die verdeutlichen, wie man dein Produkt benutzen kann - mit solchen Bildern kannst du zu deinen Kunden und Fans eine persönliche Beziehung aufbauen. Stephanie DuPont, vom Vintage-Shop Glittery Moon Vintage, versucht bei der Erstellung ihrer Shop-Updates wie ihr Kunde zu denken. „Ich stelle mir vor, wie meine Kundschaft meine Produkte benutzt oder wie ich sie verwenden würde, wenn ich sie für mich gekauft hätte“, erzählt Stephanie. „Du hast dadurch die Möglichkeit die Produkte mal in anderen Umgebungen und Settings zu zeigen. Anders, als du es wahrscheinlich in den Produktfotos machen würdest.“ Von der Homepage deines Shops aus gelangst du zum Shop-Updates-Feed, den sich Stephanie zunutze macht. Sie bietet ihren Kunden dort ein visuelles Einkaufserlebnis. „Mit den Shop-Updates bekommt man so ein Katalog-Gefühl“, stellt sie fest. „Ich liebe es, wenn ich meine Produkte so sehe, wie Kunden sie wahrscheinlich benutzen würden.“ (In dem Artikel „Tipps zur Vermarktung deines Unternehmens auf Instagram findest du noch mehr Foto-Tipps und Techniken, die du gut bei deinen Shop-Updates einsetzen kannst.)

Glittery Moon Vintage
Foto von Glittery Moon Vintage Stephanie DuPont von „Glittery Moon Vintage“ teilt in ihrem Shop-Update-Feed gerne gestylte, katalogartige Bilder ihrer Vintage-Hauswaren.

2. Sprich neue Kunden an.

Da Shop-Updates in Social Media und in der Etsy-App gezeigt werden, kann es sein, dass ein Käufer deinen Shop zum ersten Mal über ein Shop-Update entdeckt. Schau dir deine Bilder noch mal aus dieser Perspektive an. Ist, für jemanden, der deinen Shop noch nie besucht hat, auf den ersten Blich klar, was da auf dem Bild zu sehen ist? Ist es so ansprechend, dass sie mehr sehen wollen? Zum Beispiel könnte eine Bild, das deinen Arbeitsprozess zeigt und auf Etsy super funktioniert, in Social Media etwas mehr Hintergrundinfos brauchen. Dafür kannst du die Bildunterschrift nutzen. Shop-Updates sind wie ein Fenster zu deinem Shop, also solltest du auf jeden Fall die Geschichte dahinter erzählen. Wenn du darüber nachdenkst, was du posten könntest, hat Stephanie eine Idee für dich: „Recherchiere viel und lass dich von Trends inspirieren. Daraus kannst du dann deinen eigenen Stil kreieren.“

3. Vergiss nicht das mobile Netz.

Über 50 Prozent des Traffics auf Etsy kommt über mobile Geräte. Denk an die unterschiedlich großen Displays der verschiedenen Hersteller, die die Leute benutzen könnten, um deine Shop-Updates anzuschauen. Sehen deine Bilder sowohl auf großen, als auch auf kleinen Bildschirmen ansprechend aus? Du kannst deine Updates vor dem Veröffentlichen auch auf Facebook oder Pinterest testen. Dafür musst du nur auf den Kanal tippen, auf dem du dein Bild teilen willst, und schon kannst du eine Vorschau des Fotos und der Bildunterschrift sehen. (Lies dazu auch den Artikel „Ist dein Shop für mobile Geräte optimiert?“ und erfahre, wie man Inhalte auch für kleinere Bildschirme zuschneiden kann.)

4. Zur richtigen Zeit.

Das Käuferverhalten ändert sich mit der Tageszeit. Marktanalysen ergaben, dass Online-Shopping vor allem am Abend stattfindet. „Nutze Twitter Analytics oder die Facebook Seitenstatistiken, um rauszufinden, wo sich deine Follower und Fans befinden“, rät Jessica Ulrich, Social Media Managerin bei Etsy. Versuche zu der Zeit Inhalte zu posten, wenn auch deine Zielgruppe am wahrscheinlichsten online aktiv ist - und in ihren Feeds nicht so viel los ist. „In einer neuesten Analyse von 1,5 Millionen Facebook-Posts, die durch Unternehmen veröffentlicht wurden, hat man rausgefunden, dass 12 bis 13 Uhr (amerikanische Zeit, ET US) die beliebteste Zeit für Posts ist“, verrät uns Jessica. „Versuche deine Facebook-Posts zu solchen Zeit zu veröffentlichen, wenn weniger Konkurrenz im Newsfeed herrscht.“ Leicht gesagt, denn natürlich ist deine Zielgruppe für dich und deinen Shop einzigartig. Durch die Statistiken der einzelnen sozialen Netzwerke kannst du aber ganz gut rausfinden, wann die optimalste Zeit für dein Publikum ist und welche Posts am meisten Zuspruch bei deinen Followern finden.

5. Höre auf deine Follower.

Social Media sind ein wichtiges Marketingwerkzeug, mit dem du zwischen dir und deinen Followers eine eigene Beziehung aufbauen kannst. Durch sie hast du die einzigartige Möglichkeit direkt mit deinen Kunden in Kontakt zu sein und Feedback zu erhalten. Wie reagieren deine Fans auf deine Posts? Was machen sie damit? Frage nach, wovon sie gerne mehr sehen würden. (Lies dazu auch „5 Methoden, um deinen Shop auf Twitter zu vermarkten“ und lerne mehr über Social Media Marketing.)

Was für Bilder teilst du mit deinen Followern? Schreib uns darüber in den Kommentaren.

Autor

Shadi Jurdi

Shadi Jurdi ist Etsy Mitarbeiter, Autor und Pizzaliebhaber aus Brooklyn, New York.

Kommentare

Lies weiter in Branding und Marketing