Verkäuferhandbuch

Ratschläge und Inspirationen für den Erfolg deines Etsy-Shops

5 Wege, um aus Marktkunden Onlinekäufer zu machen

Nutze persönliche Treffen mit Kunden in dieser Saison, um deinen Umsatz zu steigern und dein SEO zu verbessern. Dazu gibt es ein DIY-Arbeitsblatt, um Daten über deinen Zielmarkt zu sammeln.

Von Cheyne Little 12. Nov 2013
Foto von Little Canoe

Es ist soweit – die geschäftige Zeit der Feiertage ist definitiv angebrochen und für den einen oder anderen schon fast wieder vorbei. Ob du dich nun für deine erste Veranstaltung, auf der du persönlich verkaufst, vorbereitest oder dies deine 50. Feiertagssaison ist: Es gibt immer etwas Neues zu lernen, wenn du deine Käufer live dabei erleben kannst, wie sie mit deinen Produkten interagieren. Die Erkenntnisse, die man auf Märkten und verschiedenen Veranstaltungen gewinnt, können dir dabei helfen deine Umsätze zu steigern, auch wenn du deinen Tisch schon zusammengeklappt hast und auf dem Weg nach Hause bist.

Wenn du neu im Marktgeschäft bist, dann lies dir What to Bring to a Craft Fair (auf Englisch) durch. Sobald du die Grundlagen beherrschst, kannst du deine Strategien weiterentwickeln, indem du die unten genannten Tipps wirksam einsetzt. Lies mehr dazu, wie du deine Verkaufszahlen auf dem Markt steigern und deinen Online-Traffic vervielfachen kannst, auch wenn die Veranstaltung bereits vorüber ist.

1. Baue dir den Stand deiner Träume

Auf einem Markt ist dein Stand ein Teil deines Produkts. Da deine Auslage wie dein eigener kleiner Laden ist, macht dies oft den Unterschied zwischen einem mittelmäßigen Verkaufserlebnis und einem durchschlagenden Verkaufserfolg aus. Das Entwerfen und Umsetzen einer Auslage, die auf Käufer einladend wirkt, deine Marke deutlich kommuniziert und deine Produkte in Szene setzt, erfordert Zeit und Sorgfalt. Lass dich von außergewöhnlichen Marktständen inspirieren, die von den Profis der Renegade Craft Fair zusammengestellt wurden.

Profi-Tipp: Warte nicht bis zum Veranstaltungstag, um herauszufinden, wie dein Stand wirklich aussieht. Führe immer einen Testlauf durch, um zu prüfen, wo das Hauptaugenmerk liegt – eher in Richtung der Beschilderung deiner Marke oder eher zu diesem zufällig platzierten Artikel in der Auslage, welcher nicht wirklich reinpasst? Prüfe wie dein Käufer-Ich mit den Produkten interagiert und nimm dementsprechend Änderungen vor.

2. Nutze alles, was das Netz zu bieten hat.

Mit der steigenden Beliebtheit von mobilen Geräten kannst du werbetechnisch auch mal um die Ecke denken. Werbung funktioniert nicht nur über deine Visitenkarte, versuche lieber alle Möglichkeiten – online wie offline – zu nutzen und einen kleinen Hype um deinen Shop zu kreieren. Lasse dir eine tolle und einprägsame Beschilderung mit deinem Logo anfertigen und biete zudem Anreize, damit Käufer auf deinen Stand aufmerksam werden und sich deinen Stand ansehen. So kannst du auch die Sichtbarkeit bei ihren Followern steigern, denn viele twittern heutzutage ja rund um die Uhr. Plane gute Möglichkeiten ein, um Fotos zu machen und bitte Käufer darum, deinen Shop auf sozialen Medien entsprechend zu taggen. Gib deinen Kunden einen Grund dafür, ein Foto mit deinem gut platzierten Shopnamen zu schießen. Wenn sie sich später zu Hause ihre Bilder ansehen, erinnern sie sich an dich und werden deinen Shop auch online aufsuchen.

Profi-Tipp: Überlege dir gut, ob du deinen Shop in den Urlaub schickst. Du hast den tollsten Stand der Welt und Käufer teilen Fotos deiner Produkte mit Hunderten von Followern. Du möchtest diese großartige Chance nicht verpassen, wenn sie sich letzten Endes zu einem leeren oder inaktiven Shop durchklicken! Plane dein Bestände im Voraus, um sicherzustellen, dass du mit der Nachfrage von On- und Offline-Käufern mithalten kannst.

3. Sprich besonders die Käufer in deiner Region an

Etsys neues Feature, Etsy Local, hilft Verkäufern mit potentiellen Käufern auf lokalen Verkaufsevents und Märkten in Kontakt zu treten. Um dein eigenes Event hinzuzufügen, klicke auf den Button Veranstaltung erstellen oben auf der Seite und mache einige Angaben zu der Veranstaltung. Du kannst auch an bereits existierenden Veranstaltungen teilnehmen, indem du auf An Veranstaltung teilnehmen auf der jeweiligen Seite der Veranstaltung klickst. Vergiss nicht, eine Nachricht an die Käufer miteinzufügen und informiere sie darüber, was du bei der Veranstaltung anbieten wirst.

4. Lerne deine Kunden kennen

Während du mit deinen Käufern schwatzt und ihnen alles Wissenswerte über deine fantastischen Produkte erzählst, verpasse nicht die Gelegenheit deine eigene Marktanalyse durchzuführen. Das unmittelbare Feedback, das du von Kunden während der Veranstaltung erhältst, ist Gold wert. Lass sie auch von sich erzählen und beobachte sie, um besser zu verstehen, wie du deine Produkte deinen Käufern näherbringen kannst.

Notiere dir während der Veranstaltung, welche Fragen am meisten gestellt wurden. Welche Artikel nehmen Käufer in die Hände und wollen sie anfassen? Wie reagieren Käufer, wenn sie deine Preisschilder sehen? Studiere ihren persönlichen Stil und finde heraus, ob sie für sich selbst kaufen oder nach Geschenken suchen. Mache dir das Notieren einfacher und drucke das Arbeitsblatt für die DIY-Marktanalyse (auf Englisch) aus.

5. Mache aus deinen Erkenntnissen Verkäufe

Sobald du den eigentlichen Markttag überstanden hast, ist es Zeit die Netze einzuholen, die du so bedacht ausgeworfen hast und neue Kunden in deinen Shop zu locken. Jede oben genannte Strategie, die du umgesetzt hast, wird dir dabei helfen, langfristige Verkaufserfolge zu erzielen. Es ist einfach das Festhalten von wertvollen Erkenntnissen, die sonst aufgrund von schmerzenden Füßen und in der Vorbereitung auf das nächste, große Event verschütt gehen würden.

Sobald eine Veranstaltung vorüber ist, gibt es zweifellos Fast-Käufer, die sich darüber ärgern, das wirklich tolle Teil aus deinem Shop nicht gekauft zu haben. Hoffentlich haben sie eine Visitenkarte mitgenommen und bestellen das besagte Stück online. Stelle deine beliebtesten Stücke vom Markt im Schaufenster deines Shops aus, damit Besucher sie sofort finden können.

Nimm dir als nächstes etwas Zeit, um die Notizen, die du zu deinen Kunden gemacht hast, durchzulesen, ein Fazit zu ziehen und eine Momentaufnahme von deiner Zielgruppe zu erstellen. Erinnerst du dich an all die Fragen, die Käufer hatten, während sie durch deine Auslage stöberten? Denke darüber nach, welche Details ihnen aufgefallen sind. Gab es irgendwelche Adjektive auf ihren Zungenspitzen, als sie etwas entdeckt haben, das sie mochten? Indem du die Rückmeldungen deiner Kunden zu deinem Vorteil nutzt und deine Artikelbeschreibungen, Titel und Schlagwörter dementsprechend gestaltest, stellst du sicher, dass der Kunde deine Artikel anhand der Suchwörter finden kann, die er am wahrscheinlichsten nutzen wird.

Wenn du das nächste Mal darüber nachdenkst, neue Fotos von deinen Artikeln zu machen, sieh dir noch mal deine Notizen über deine Käufer an, um dir ihren Stil und deine Käuferdemographie ins Gedächtnis zu rufen. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass viele Lehrer deine Poster gekauft haben. Wie kannst du ihre Aufmerksamkeit durch dein Fotostyling für dich gewinnen? Oder vielleicht haben Dutzende Männer für ihre Herzensdamen bei deinem Stand eingekauft. Überlege dir Wege, um sie mit strategischem Marketing in deinen Shop zu locken.

Das Beste kommt zu Schluss: Hab Spaß! Sieh die Veranstaltung als Chance, etwas zu lernen. Märkte können stressig sein, aber auch das Highlight deiner Saison, je nachdem wie deine Einstellung dazu ist. Gönne dir die Zeit, deine Standnachbarn kennenzulernen und über das Geschäft zu reden.

Autor

Cheyne Little from CheyneSews

Cheyne Little manages Etsy's Product Education team. Before joining Etsy as an Admin in 2011, she worked full-time on her accessory line and on the leadership team of her local Etsy Team in Texas.

Kommentare

Lies weiter in Branding und Marketing