Verkäuferhandbuch

Ratschläge und Inspirationen für den Erfolg deines Etsy-Shops

6 Tipps, wie du aus Kunden Markenbotschafter machst

Mit diesen Tipps bringst du Kunden dazu, deine Produkte Freunden, Familie und Followern weiter zu empfehlen.

Von Taylor Combs 08. Dez 2015
Golly Bard Markenbotschafter Etsy Marketing-Tipps
Foto von Golly Bard

Treue Kunden, die sich genauso über deine Produkte freuen wie du, kann ein ungemein effektives Marketing-Tool für dein Geschäft sein. Begeisterte Kunden, die deinen Shop oder Produkte Freunden, Familie und Followern weiterempfehlen, nennt man auch Marken-Evangelisten oder Markenbotschafter. Kunden, die so von ihrem Kauf bzw. deiner Marke überzeugt sind, dass sie anderen einfach davon erzählen müssen.

Zeke aus Greensboro, North Carolina ist Gründer von Home State Apparel. Er sagt, seine Kunden sind die beste Werbung, die er sich nur wünschen könnte. “Wir könnten zwar teure Anzeigen schalten oder unsere T-Shirts an Promis schicken; dabei sind zufriedene Kunden immer noch die beste Werbung — besser als jede Werbekampagne.”

Wie du Kunden zu Botschaftern deiner Marke machst, erfährst du in unseren Top-Tipps.

1. Kreiere Produkte, die Käufer mit anderen teilen wollen

Der erste Schritt, Kunden zu Markenbotschaftern zu machen, ist ganz einfach: Stelle Produkte her, die jeder gleich auf Instagram teilen oder seinen Freunden weiterempfehlen will.

“Etwas zu haben, was deine Kunden teilen können, kann schon einen Großteil deines Marketings ausmachen”, sagt Kari Chapin, Autorin von The Handmade Marketplace und How to Grow Your Handmade Business. Es gibt zwei Kategorien von Artikeln, die sich besonders gut teilen lassen, sagt Kari:

  • Produkte, über die sich Kunden ausdrücken können. Diese Art von Verbindung kann Käufer zu Markenbotschaftern machen, weil in ihnen ein Verlangen gestillt wird, das wir alle kennen — sich repräsentiert zu fühlen.
  • Produkte, die ein Problem lösen oder das Leben von Kunden erleichtern. Das könnte eine Halskette mit einem leicht bedienbaren Magnetverschluss sein oder ein Artikel, der gleich als Geschenk fertig verpackt geliefert wird.

Kleidungsstücke und Accessoires, die Zeke für Home State Apparel anfertigt, zeigen die Umrisse von Ländern oder Wörter wie “Home”, “Born” und “Beer,” mit dem Käufer ihren Patriotismus ausdrücken können. “Damit sprechen wir ein Gefühl an, das fast jeder, den ich kenne, für seine Heimat verspürt”, sagt Zeke. “Es ist eigentlich ganz simpel, aber man versteht sofort, was gemeint ist.”

Belle and Oak Instagram Marketing-Tipps für deinen Etsy-Shop Markenbotschafter
Lifestyle-Bloggerin Belle of Oak hat dieses Foto von einer Home State Apparel-Türmatte auf Instagram geteilt.

2. Gib Kunden die Möglichkeit, deine Produkte weiterzuempfehlen

Um Kunden zu Markenbotschaftern zu machen, solltest du es ihnen leicht machen, deine Marke mit anderen zu teilen. Kari empfielt, etwas mit ins Päckchen hinein zu legen. So nutzt du die Vorfreude und die Aufregung, wenn Kunden ihre Artikel erhalten, die sie bei dir online bestellt haben. “Kunden genießen den Moment, wenn sie ihr Paket öffnen”, sagt sie. “Es ist der Höhepunkt einer Mischung aus Freude und Aufregung zugleich.”

Eine kurze Erinnerung, deine Produkte in sozialen Netzwerken zu teilen oder ein Gutschein-Code für die nächste Bestellung reicht oft aus. “Das Handy liegt dann meist schon griffbereit für eine neue Bestellung”, erzählt Kari. Damit seine Kunden ihn und seinen Shop weiterempfehlen, legt Zeke eine vollfarbige Karte mit Produktbildern und Links zu den sozialen Kanälen von Home State Apparel mit ins Paket. Ein freundlicher Text wie “Zeig uns, wo deine Heimat ist” und sein Hashtag #HomeStateApparel gibt Kunden das Gefühl, Teil eines Dialogs zu sein.

Mit einem besonderen Hashtag für Kunden sorgst du dafür, dass Follower, die Fotos deiner Kunden sehen, direkt zu deiner Marke gelangen können. Damit das auch wirklich klappt, muss der Hashtag passend zu deinem Geschäft gewählt sein. Verwende entweder deinen Shop-Namen wie Zeke, oder etwas Ähnliches. Bei der Wahl deines Hashtags solltest du auf zwei Dinge achten: Prüfe auf Instagram und Twitter, ob er bereits von jemand anderem verwendet wird. Ist der Hashtag, den du nehmen wolltest, bereits in Gebrauch, kannst du ihn anpassen, indem du den Namen deines Geschäfts, deinen Standort oder Schlagwörter wie “Fan” hinzufügst. Zweitens solltest du dir ansehen, wie die Wörter mit Kleinbuchstaben und ohne Leerzeichen aussehen. Achte darauf, nur Wörter oder Phrasen zu verwenden, die deinen Hashtag leicht lesbar machen.

3. Schaffe eine echte Verbindung

Wenn deine Kunden anfangen, ihre Bilder zu teilen und deinen Hashtag zu verwenden, binde sie mit ein, indem du dich fürs Teilen bedankst oder ihre Fotos mit Gefällt mir kommentierst.

“Kunden fühlen sich mit deiner Marke gleich viel mehr verbunden, wenn du sie über Social Media mit einbindest und sie merken, dass du eine reale Person bist, der Feedback wichtig ist”, sagt Kari. “Damit stärkst du deine Marke und die Kundenbindung.”

Zeke und sein Team interagieren mit Fans, indem sie besonders gelungene Fotos von Kunden in den sozialen Kanälen von Home State Apparel re-posten (natürlich werden die Kunden vorher um Erlaubnis gefragt). Durch dieses kleine Mehr an Aufmerksamkeit fühlt sich der Kunde besonders, und mit dem Teilen von Kunden-Fotos fütterst du deine sozialen Kanäle schnell und einfach mit neuen Inhalten.

Home State Apparel North Carolina Etsy Marketing-Tipps Zeke
Instagram-Nutzerin sarahstuartwalters teilte dieses Foto und demonstrierte, wie sie ihren Home State Apparel-Sticker verwendet.

4. Kunden sollten sich deinen Namen merken können

Du möchtest doch bestimmt, dass deine Kunden anderen erzählen, wo sie ihre neue coole Handtasche oder ihr schönes Vintage-Kleid her haben. Was aber, wenn sie sich nicht an deinen Shop-Namen erinnern? Damit gehen dir gleich ein paar neue Kunden durch die Lappen.

Dein Shop-Name sollte irgendwo auf dem Artikel zu finden sein. So sehen ihn andere, wenn sie die Tasche öffnen oder im Rückenteil des Kleids das Etikett lesen. Der Artikel “Label Maker: Don’t Orphan Your Micro-Brand” (Label-Macher: Lass deine Mikromarke nicht im Regen stehen) enthält einige Tipps, wie du dein Produkt am besten mit deinem Label versiehst.

Oder lege Visitenkarten mit ins Paket, damit Käufer sie an Freunde weitergeben können. Kari kauft ihre Taschen seit über zehn Jahren bei der gleichen Designerin. Ein paar Visitenkarten des Labels hat sie immer im Geldbeutel. “Wenn jemand eines ihrer Produkte gut findet, möchte ich sie auch gleich weiterempfehlen können”, sagt sie. Diese Idee lässt sich sogar noch weiterspinnen: Entwerfe Sticker oder Buttons mit deinem Markennamen, damit Kunden sie an ihre Jacke pinnen oder auf ihren Laptop kleben können.

5. Begeistere sie mit exzellentem Kundenservice

Ein hervorragender Kundenservice ist noch eine Methode, um Käufer zu Markenbotschaftern zu machen.

Bei Zeke gilt diese Philosophie für die Rückgaberichtlinie seines Shops. Kunden dürfen Produkte so oft zurückgeben und umtauschen, bis es passt. “Ich möchte vor allem, dass meinen Kunden gefällt, was sie tragen”, sagt Zeke “In meiner Branche geht es darum, Menschen ein gutes Gefühl zu geben.”

Die Zufriedenheit des Kunden hat immer Priorität, sagt Kari. Selbst durch Kleinigkeiten wie termingerechter Versand kannst du mit deiner Marke einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen. “Bei schwierigen Situationen solltest du immer das Richtige tun, wodurch dein Geschäft langfristig profitiert”, rät Kari. “Stelle deine Kunden zufrieden. Gib ihnen ihr Geld zurück. Schicke ihnen einen neuen Artikel, wenn sie das wünschen.”

6. Kunden überraschen und beglücken

Es gibt noch einen Weg, Kunden zu Botschaftern deiner Marke zu machen (sprich Kunden, die deine Marke oder Produkte so toll finden, dass sie dich überall weiterempfehlen): Übertreffe ihre Erwartungen. Überrasche deine Kunden, indem du online mit ihnen interagierst, Produkte sofort nach Bestellung verschickst und bei Problemen eine schnelle Lösung findest. Erfreue sie mit tollen Produkten und Verpackungen. Sie sollen sich freuen, dass sie ihr Geld bei dir ausgegeben haben.

Wie bringst du Kunden dazu, deine Marke und deine Produkte weiter zu empfehlen? Teile deine Tipps in den Kommentaren unten!

Autor

Taylor Combs

Taylor Combs ist Autorin und Redakteurin für Etsys Verkäuferhandbuch.

Kommentare

Lies weiter in Branding und Marketing