Verkäuferhandbuch

Ratschläge und Inspirationen für den Erfolg deines Etsy-Shops

7 wichtige Arten von Produktfotos

Im 2. Kapitel von Etsys ultimativem Leitfaden zur Produktfotografie erfährst du, wie Fotos wesentliche Infos zu deinen Produkten vermitteln können.

Von Etsy Staff 29. Mai 2017
Oohprettyshiny Polaroid
Foto von oohprettyshiny

Bevor sie einen Einkauf tätigen, möchten Kunden sich sicher sein, dass sie wissen, was sie kaufen. Produktfotos, die alle Facetten deines Produkts darstellen, helfen Käufern, gut informiert und mit gutem Gefühl einzukaufen. Hier sind ein paar Dinge, die ein tolles Produktfoto bewerkstelligen kann:

  • Es zieht die Aufmerksamkeit von Käufern auf sich und bringt sie dazu, drauf zu klicken — und anschließend zu kaufen.
  • Es zeigt das Produkt klar und deutlich.
  • Es vermittelt wichtige Infos zu Größe, Farbe und Materialien.
  • Es veranschaulicht den Zweck des Produkts und vermittelt das Gefühl, das man mit dem Produkt verbindet.
  • Es hilft Käufern, sich das Produkt als Bestandteil ihres Lebens vorzustellen.

Verschiedene Arten von Fotos können verschiedene Informationen über dein Produkt vermitteln. Wenn du diese sieben Foto-Sorten auf deinen Artikelseiten kombinierst, vermittelst du Käufern ein vielschichtiges Wissen über dein Produkt.

1. Die Studioaufnahme

Darum geht’s: dein Produkt vor einem neutralen Hintergrund, mit ganz viel Licht

Das ist der Vorteil: Mit einer Studioaufnahme kannst du potentiellen Kunden ganz einfach zeigen, was du verkaufst. Wenn Käufer sich durch Thumbnail-Bilder klicken, sprechen sie leuchtende, scharfe Fotos an, die das Produkt in den Vordergrund stellen. Gestochen scharfe Fotos helfen dabei, realistische Erwartungen zu wecken. Der Kunde weiß dann, was er in seiner Postsendung bekommen wird. So vermeidest du die Umstände, die Rücksendung und Umtausch bereiten.

Barruntando Garnschalen
In dieser Studioaufnahme betont der neutrale Hintergrund die Strukturen und die Form der Porzellan-Garnschalen von Barruntando.

2. Das lebensnahe Foto

Darum geht’s: Dein Produkt macht in seinem natürlichen Lebensraum eine gute Figur

Das ist der Vorteil: Lebensnahe Fotos helfen den Leuten, sich vorzustellen, wie ihr Leben wäre, wenn sie dein Produkt besäßen. Der suggestive Stil des Fotos präsentiert eine Szene, die zeigt, wie man das Produkt benutzt. Das kann Käufer zum Einkauf bewegen. Wenn du Artikel verkaufst, die sich gegenseitig ergänzen, etwa Mützen und Schals im selben Farbton, dann fotografier sie zusammen, um zusätzliche Käufe zu erzielen. Mehr Tipps zum Stylen von lebensnahen Fotos findest du in unserem Kapitel zum Thema Foto-Styling.

1979Swimwear Strandszene
Dieses lebensnahe Foto zeigt ein Model, das einen Badeanzug von 1979 Swimwear trägt. Das Bild hilft Käufern, sich vorzustellen, wie es wäre, das Kleidungsstück selbst zu tragen. Außerdem sieht der Badeanzug hier besonders ansprechend aus.

3. Das Maßstab-Foto

Darum geht’s: ein Foto deines Produkts, das visuell vermittelt, wie groß (oder klein) es ist

Das ist der Vorteil: Käufer möchten gern wissen, wie diese Emaille-Brosche an einem echten Revers aussieht, ob diese gestrickte Mütze einem Säugling oder einem Erwachsenen passt und ob sie in diese Vase eine einzelne Blume oder einen ganzen Strauß stellen können.

Lingua Nigra Armreif
Lingua Nigra veranschaulicht die Größe dieser vergoldeten Armreifen am Handgelenk eines Models.

4. Die Nahaufnahme

Darum geht’s: eine Nahaufnahme, die verschiedene Aspekte deines Produkts aus allen Blickwinkeln betont

Das ist der Vorteil: Nahaufnahmen zeigen Qualität und Struktur von Materialien und heben wichtige Details hervor, etwa das Innenfutter einer Tasche, den Verschluss einer Halskette oder die Bindung eines Skizzenbuchs. Bei Vintage-Stücken können Nahaufnahmen auch etwaige Mängel vorzeigen und so bei Käufern für eine klare Erwartungshaltung sorgen.

Mount Royal Mint Tiger
Diese Nahaufnahme der kuschligen Skulptur von Mount Royal Mint lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die gestickten Streifen und die wollige Struktur.

5. Das Gruppenbild

Darum geht’s: deine Produkte zusammengruppiert

Das ist der Vorteil: Gruppenfotos sind besonders dafür geeignet, Produkte zu präsentieren, die nicht einzeln verkauft werden, z. B. Schalensets, oder auch für Kreativbedarf wie Perlen und Knöpfe. Produkte, bei denen verschiedene Farben, Verarbeitungen oder Materialien angeboten werden (etwa Ringe in Silber oder Gold oder Kaffeebecher mit verschiedenfarbigen Lasuren) profitieren auch davon, in einer Gruppe gezeigt zu werden. Ein Gruppenbild eignet sich prima, um Tiefe und Variationen sowie denselben Artikel aus verschiedenen Blickwinkeln zu zeigen — auf einem einzigen, ansprechenden Foto.

ThelmaMaysAttic Perlen
ThelmaMaysAttic nutzt ein Gruppenfoto, um ihre matten Glasperlen von vorn, von hinten und von der Seite zu zeigen — alles auf einem Foto.

6. Das Verpackungsfoto

Darum geht’s: ein Bild deiner Produktverpackung

Das ist der Vorteil: Wenn deine Kunden wissen, wie dein Produkt verpackt wird, bekommen sie einen besseren Eindruck von deiner Marke und wissen, was sie später in der Post bekommen. Ein wunderschönes Foto von deiner Verpackung zeigt auch, dass dein Artikel sich prima als Geschenk eignet.

MirDinara Verpackung
Mir Dinara nutzt ein Foto ihrer Verpackung, um ihren Geschenkekarton vorzuzeigen sowie die gratis Rezeptkarte, die mit ihren Geschirrtüchern mitgeliefert wird.

7. Das Foto deiner Arbeitsabläufe

Darum geht’s: wie dein Produkt hergestellt wird

Das ist der Vorteil: Ein Foto deiner Arbeitsabläufe kann zeigen, wie viel handwerkliches Können in ein bestimmtes Produkt einfließt. Diese Fotos eignen sich auch prima, um dein Geschäft in Social Media zu vermarkten.

Goose Grease Abläufe
Die Verkäufer von Goose Grease nutzen ein Foto ihrer Arbeitsabläufe um zu betonen, dass ihre Holzpüppchen von Hand bemalt werden.

Und so kommt alles zusammen

Wenn du deine Artikel fotografierst, kannst du diese sieben Foto-Arten frei kombinieren. Wähle anschließend die Bilder aus, die die besten Eigenschaften deines Produkts hervorheben. Produktfotos sorgen für Verkäufe. Nutze also jede Gelegenheit, um deine Produkte aus allen Blickwinkeln vorzuzeigen. (Bei Etsy kannst du beispielsweise bis zu zehn Fotos für jeden Artikel hochladen. Hier erfährst du mehr darüber, wie man auf Etsy Artikel einstellt.) Wenn du deine Fotos zusammenstellst, dann achte besonders auf das erste Bild auf deiner Artikelseite. Um Käufer anzulocken, solltest du sichergehen, dass dein Hauptfoto (oder Thumbnail) ein gestochen scharfes Foto ist, das sofort ins Auge fällt.

Weiterlesen > Kapitel 3: Auswahl deiner Kamera und Ausrüstung

Zurück zu Etsys ultimativem Leitfaden zur Produktfotografie

Kommentare

Lies weiter in Fotografie