Verkäuferhandbuch

Ratschläge und Inspirationen für den Erfolg deines Etsy-Shops

Wie du auf Etsy eine Vintage-Marke aufbaust

Verwandle deinen Vintage-Shop in eine starke, handelsfähige Marke. Diese Tipps zeigen dir, wie du dich durch Fotos, Styling und mehr hervorhebst.

Von Audrey Manning 21. Jul 2015
Foto von Glittery Moon Vintage

Du hast deine Leidenschaft, nach Vintage-Schätzen zu stöbern in ein Geschäft verwandelt. Aber hast du auch eine erkennbare Marke entwickelt, die deinen Shop von anderen abhebt?

Eine starke Marke zu entwickeln braucht seine Zeit, selbst bei einem etablierten Vintage-Shop wie French Attic Finds, der seinen Sitz in Lalizolle, Frankreich, hat. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes eröffnete die Gründerin Marmen Bechade-Raquin 2011 ihren Etsy-Shop, um etwas gegen die soziale Isolation zu tun, mit der sie im ländlichen Frankreich zu kämpfen hatte. „Ich brauchte einfach ein Fenster zur Welt“, sagt sie. Marmen sammelt schon ihr ganzes Leben lang Vintage-Schätze. Also begann sie die schrulligen Wohnaccessoires, die sie im Laufe der Zeit bei Haushaltsauflösungen erstanden hatte, bei Etsy einzustellen. Durch ihren Shop bekam Marmen den ersehnten Draht zu anderen Menschen, aber es dauerte zwei Jahre bis sie eine unverwechselbare Marke entwickelt hatte.

Wenn dein Geschäft darauf aufbaut, Artikel zu sammeln, die andere Menschen vor Jahrzehnten hergestellt haben, dann ist es schon eine gewisse Herausforderung, deinen ganz eigenen Stil zu finden. Diese Tipps werden dir dabei helfen, dein Vintage-Geschäft in eine starke Marke zu verwandeln, die sich behaupten kann.

Verkauf was du selbst gern magst

Eine Vintage-Marke ist mehr als nur eine Sammlung von Vintage-Produkten. Eine überzeugende Marke bietet eine einzigartige Perspektive. Als Tochter zweier Antiquitätenhändler hat Marmen schon früh eine Liebe für Vintage-Objekte entwickelt. Bereits in jungen Jahren begann sie, ihre eigene Kollektion aus antiken Tellern, Übertöpfen und anderen Wohnartikel zusammenzutragen. Unmittelbar nach der Eröffnung ihres Etsy-Shops tat sie was viele Vintage-Verkäufer tun: Sie verkaufte, was sie gerade zur Hand hatte. „Nach einer Weile ist mir klar geworden: Wenn mir etwas nicht wirklich gut gefällt, dann kann ich nicht richtig darüber schreiben und es auch nicht anständig fotografieren“, erklärt sie. Also hat sie ihre Strategie geändert: Jetzt kauft und verkauft sie nur noch Artikel, die ihr wirklich gut gefallen. Solche selektiven Käufe werden dir dabei helfen, deine eigene unverwechselbare Marke aufzubauen.

Erzähl die Geschichte deiner Marke

Auf deinem Shop-Profil wird deine Marke lebendig und nimmt Gestalt an. Hier kannst du deinen Kunden die Geschichte deines Shops näherbringen. Wenn du dein Shop-Profil füllst, dann gewöhnst du dich daran, über deine Marke zu sprechen. Und du bietest Kunden deutlich mehr Infos über dich als sie jemals aus deinen Artikelbeschreibungen bekommen könnten.

Viele Vintage-Verkäufer, wie zum Beispiel Stephanie DuPont, Inhaberin von Glittery Moon Vintage mit Sitz in Miami, Florida, entwickeln ihre Vintage-Leidenschaft recht früh im Leben. Schon als Kind machte sich Stephanie die Vorliebe ihres Großvaters für Danish-Modern Möbel zu eigen, verbrachte viele glückliche Tage im Mid-Century Haus guter Freunde und freute sich jedes Mal, wenn sie ihre Mutter zu einem Flohmarkt begleiten durfte. Stephanie erzählt diese Geschichten auf ihrem Shop-Profil. So verstehen ihre Kunden, woher ihre Leidenschaft für Vintage kommt und was ihren Shop so einzigartig macht. Für Ideen wie du dein Shop-Profil optimal nutzen kannst, lies So erstellst du ein umwerfendes Shop-Profil.

Du kannst dich außerdem als Experte zeigen, indem du die sozialen Netzwerke nutzt, um mit anderen Menschen zu kommunizieren, die dieselben Vintage-Interessen haben wie du. Zum Beispiel teilt Stephanie ihre Begeisterung für alles, was Mid-Century Modern ist, mit anderen Menschen, indem sie auf Pinterest eine Gruppenpinnwand kuratiert, der andere Vintage-Enthusiasten beitreten können.

Marmen benutzt ihr Shop-Profil, um Bilder von ihrem Arbeitsplatz einzustellen, sowie von Artikeln, die noch darauf warten, einzeln fotografiert zu werden.

Finde deine Nische

Was macht deine Perspektive als Kurator einzigartig? Verkaufst du z. B. nur Vintage-Milchglas, -Brillen oder -Schmuck? Falls sich die Angebote deines Shops über verschiedene Stile, Kontinente und Jahrzehnte erstrecken, dann solltest du vielleicht erwägen, deine Auswahl einzuschränken. Durch ein klares Interesse für einen ganz bestimmten Vintage-Bereich kannst du zur Anlaufstelle und zum Experten für alles rund um - sagen wir - Art déco werden.

Nach dem College ist Stephanie nach England umgezogen und hatte die Gelegenheit, Flohmärkte in ganz Europa zu erkunden. Dort hat sie die in Deutschland hergestellten weißen Mid-Century Vasen kennen und lieben gelernt, die jetzt ihren Shop füllen. „Ich wusste einfach, dass ich die verkaufen musste“, sagt sie. Ihre Leidenschaft für Porzellan hat sie dazu angespornt, ihren eigenen Etsy-Shop zu eröffnen, in dem besagte Vasen zusammen mit anderen Mid-Century Fundstücken präsentiert werden.

Stephanies Begeisterung für weiße Mid-Century Porzellanvasen hat ihrer Marke einen Schwerpunkt gegeben und deren Ästhetik mit geprägt.

Erzähl die Geschichte deiner Stücke

Wenn du einen Vintage-Artikel zum Verkauf einstellst, dann nutze die Gelegenheit, seine Geschichte zu erzählen. Marmens Eltern - wie gesagt Antiquitätenhändler - pflegten zu sagen: „Du verkaufst nicht das Produkt. Du verkaufst die Geschichte.“ Sie hat sich ihren Rat zu Herzen genommen und versucht, ihren Kunden durch Beschreibungen und Fotos ein Gefühl für die Geschichte jedes Artikels zu vermitteln. „Ich halte gern einen Gegenstand in den Händen und spüre dabei die anderen Hände, die es früher mal berührt haben“, sagt Marmen.

Vereinheitliche deine Fotos

Normalerweise verkaufen Vintage-Verkäufer jeden Artikel nur ein einziges Mal. Aber auch bei einer überschaubaren Anzahl von Artikeln kannst du schöne, optisch einheitliche Fotos machen, indem du deinen Fotografieprozess optimierst. Fang damit an, eine Kulisse für alle deine Fotos aufzubauen und mehr als einen Artikel auf einmal zu fotografieren.

Marmen hat zu Hause jeden Tag weniger als zwei Stunden lang passendes Tageslicht. Also kann sie es sich nicht leisten, Zeit zu verplempern. „Wenn ich meine Artikel kaufe, dann säubere ich sie sofort und stelle sie alle an den Ort, wo ich sie fotografieren will“, sagt sie. Marmen fotografiert bei jeder Fotosession ein paar Artikel und macht dabei von jedem Gegenstand mehrere Aufnahmen. Sie macht alle Fotos im selben Zimmer und benutzt oft einen Tisch, eine weißgetünchte Wand und ein Fensterbrett als Hintergründe.

Lies Time-Saving Photography Tips for Vintage Sellers (Zeitsparende Tipps für Vintage-Verkäufer) um mehr darüber zu erfahren, wie du tolle Produktfotos machen kannst.

Stephanie benutzt verschiedene Hintergründe, die durch eine gemeinsame Palette erdiger Farbtöne verbunden werden.

Gib deinen Artikeln einen Rahmen

Beim Aufbau einer Marke kann es hilfreich sein, deine Artikel in einen größeren Kontext zu stellen. Mit sorgfältigem Styling kannst du Kunden zeigen, wie deine Artikel zu einem bestimmten Lebensstil passen. Verwende deine Lieblingsrequisiten und -accessoires immer wieder. Das verbindet deine Fotos miteinander und macht sie zum Hingucker. Zum Beispiel benutzt Marmen ihr 150-Jahre altes Haus im Herzen Frankreichs als Kulisse für ihre Artikel. Sie fotografiert sie vor einer bemalten, rissigen Wand um ihre bezaubernde Unvollkommenheit zu unterstreichen. „Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich die Gebeine meines Hauses nutze, um meinen Artikeln einen Rahmen zu geben“, sagt sie.

Während es wichtig ist, deine Artikel in einem Kontext zu zeigen, ist es genauso wichtig, ihren Zustand und einzelne Details deutlich darzustellen. „Du musst wirklich ehrlich sein, wenn du deine Fotos machst“, warnt Marmen. Sie hat von Natur aus eine Vorliebe für skurrile, rostige und beschädigte Stücke, deswegen achtet sie darauf, die Mängel ihrer Artikel zu betonen. „Du willst nicht, dass deine Kunden überrascht sind, wenn sie einen Artikel bekommen und er in einem anderen Umfeld anders aussieht“, erklärt sie.

Marmen schafft mit schwacher, natürlicher Beleuchtung eine einheitliche Stimmung.

Halte mit den Trends Schritt

Deine Artikel sind Vintage, klar. Aber wenn du einen Überblick über die aktuellen Trends aus aller Welt behältst, dann machen deine Angebote stets einen frischen, neuen Eindruck auf internationale Kunden.

Wenn Stephanie ihre Artikel zum Fotografieren vorbereitet, dann mischt sie sie mit modernen Elementen. „Ich benutze oft Mid-Century Möbel und Luftpflanzen“, sagt sie. Requisiten können auf aktuelle Trends anspielen. So machen deine Artikel einen zeitgemäßen Eindruck auf potentielle Kunden. Wenn du stets einen Überblick über die neuesten Trends hast, bekommst du auch Ideen für Titel und Schlagwörter wenn du deine Artikel zum Verkauf einstellst. Zum Beispiel macht sich Stephanie den Trend zum Boho-Schick zu Nutze, wenn sie eine Vintage-Holzperlenkette aus den 1960er Jahren mit dem Schlagwort „Bohème“ einstellt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, was gerade angesagt ist, lies Magazine und Blogs und abonniere den Etsys Entdeckungen- und den Etsy-Verkäufer-Newsletter über deine E-Mail-Einstellungen.

Deine Vintage-Marke ist schon etabliert und du willst noch einen Schritt weitergehen? Dann lies How to Take Your Vintage Shop to the Next Level (Wie du deinen Vintage-Shop weiterentwickeln kannst).

Autor

Audrey Manning

Audrey Manning wuchs in Brooklyn auf, nur wenige Blocks von Etsys Büro entfernt. Wenn sie nicht gerade für Etsys Verkäuferhandbuch und den Verkäufer-Newsletter schreibt, dann strickt sie für ihren Etsy-Shop. Sie hat außerdem einen Master in Kunsttherapie von der New York University. Folge ihr auf Twitter und Pinterest.

Kommentare

Lies weiter in Branding und Marketing